Was bedeutet "Einhaltung der Kühlkette" ?

Immer höhere Qualitätsanforderungen und die steigende Nachfrage an frischen Waren verlangen einen eindeutigen Nachweis der Anbieter, dass die Waren den geforderten Qualitätskriterien entsprechen. Um die geforderten Produktqualitäten  g a r a n t i e r e n  zu können, muss sichergestellt sein, dass die Waren auf dem Weg vom Hersteller bis zu den Tiefkühltruhen der Lebensmittelhändler ununterbrochen bei den geforderten Temperaturen transportiert werden. Diese lückenlose Überwachung der Transportkette unter Anwendung bestimmter Lagereinrichtungen und Transportmittel vom Erzeuger bis zum Verbraucher wird als „Kühlkette“ bezeichnet.

Die gesetzliche Grundlagen für die Erfassung und Überwachung der Temperatur während des Herstellungsprozesses, des Transports und der Lagerung sind im HACCP-Konzept „Hazard Analysis Control Point“ festgelegt. Das HACCP-Konzept ist in der EU-Richtlinie 93/43 vom 14.07.1993 verbindlich für alle Lebensmittel vorgeschrieben.

Die Tiefkühlverordnung schreibt vor, dass bei Beförderungsmitteln mit einem Fassungsvermögen von mehr als zwei Kubikmetern und Lagereinrichtungen mit mehr als zehn Kubikmetern die Temperatur ein Jahr nachvollziehbar aufgezeichnet werden muss. Dabei dürfen nur Aufzeichnungsgeräte verwendet werden, die für diesen Zweck geeignet sind und für Beförderungsmittel zugelassen sind. Die Genauigkeit der Temperaturmessung muss mindestens einmal im Jahr mit einem geeichten bzw. kalibrierten Vergleichsthermometer kontrolliert werden.

Die Temperaturüberwachung auf dem Verkehrsmittel stellt einen Teil der Überwachung der Kühlkette dar. Häufig kommt es bei Transporten zu zwischenzeitlichen Umverladungen über größere Verteillager. Temperaturempfindliche Produkte müssen dabei über Temperaturschleusen in entsprechend temperierte Lagerräume verbracht werden. Hierbei kommt es nicht selten vor, dass auf die geforderte temperierte Zwischenlagerung mit dem Argument verzichtet wird: „ ... die Ware wird doch sowieso in einer Stunde schon wieder weiter verladen“. Um diese „unsicheren Zwischenstationen“ ebenfalls überwachen zu können, empfiehlt sich eine Temperaturüberwachung direkt am Produkt im Inneren der Verpackung.

Detailierte Produktinformationen finden Sie dazu unter den Rubriken Indikatoren/Temperaturindikatoren oder Datenlogger/Temperturdatenlogger.

Abschließend soll hiermit noch erwähnt werden, dass es auch für Lebensmittel oder andere Industrieprodukte wie Lacke, Farben, Klebstoffe, Arzneimittel etc., die nicht tiefgefroren, aber gekühlt bleiben müssen, maximal zulässige Höchsttemperaturen gibt.

  z. B.
- Richtwert für Lebensmittel = +7°C
- Nebenprodukte aus Schlachtung = +3°C
- Geflügel, Kaninchen, Wild, Hackfleisch, Fleisch- und Geflügelzubereitung = +4°C
- Hühnereier bis zum 18. Tag ungekühlt, danach bei +5 bis +8°C
- Pharmazieprodukte zwischen +2°C und +8°C

War der Artikel hilfreich?

Das Unternehmen

Das erklärte und gelebte Ziel der Schwiering Gruppe ist, ihren Kunden einen Komplettservice im Bereich Verpackung, Transportüberwachung und Temperatur-überwachung anzubieten. Von der Produktion bis hin zum Endkunden bietet das Unternehmen Verpackungs- lösungen und Produkte zur Transportüberwachung und Temperatur-überwachung für hochwertige Industrie- güter, Konsumgüter, Maschinen und Anlagen sowie deren Komponenten, Ersatzteile, Rohstoffe und Materialien an.

Lesen Sie mehr

Kontaktieren Sie uns

TCI
Transport Control International GmbH
 
Am Knick 9
D - 22113 Oststeinbek
 
Tel.: 0049 40 714 874 9 19
Fax: 0049 40 714 874 9 25
E-mail: info@transportcontrol.de
Web: www.transportcontrol.de
Schwiering Solardisplay